Die Lacknerin
©K.Berghammer

Thomas Sautner
©P.Feuersänger

Karin Berghammer

LITERATUR IM KINO
"die älteste / HILDA
(DIE LACKNERIN)"

MITTWOCH, 6. April + Donnerstag, 7. APRIL 2016, 19 UHR
ORT: vierzigerhof, Rudolfstraße 11
3550 Langenlois
Lesung: Thomas Sautner aus "Die Älteste" (Picus, 2015)
Film: "HILDA (Die Lacknerin)" von Karin Berghammer
(Die Premiere des Films ist am 5. April 2016 in Wien in den Breitenseer Lichtspielen unter dem offiziellen Titel "Hilda")
Eintritt: € 12,-- / erm. € 10,--

Mittwoch, 6. April: --AUSVERKAUFT--
Donnerstag, 7. April: noch Karten vorhanden

Zwei faszinierende alte Frauen aus dem Waldviertel stehen im Mittelpunkt dieses Abends. Während es sich in Thomas Sautner's neuen Roman "Die Älteste" um eine alte Heilerin in einer Einöde im nördlichsten Waldviertel handelt, die angeblich in den hoffnungslosesten Fällen helfen kann, ist die Protagonistin in Karin Berghammer's Film "Die Lacknerin" eine 85-jährige, verwitwete Frau, die allein auf einem großen Bauernhof im Schiltinger Amt lebt und um nichts in der Welt von dort weggehen möchte.

In beiden Welten ist kein Platz für den Stress des Alltags und die Übermacht des Intellekts, beide Frauen leben und lieben ihre Einsiedlerei. Ein beeindruckender Ausflug an die Ränder der Gesellschaft.

"Die Älteste"
Die Diagnose ist ebenso schonungslos wie eindeutig: Hirntumor. Unheilbar. Als letzten Ausweg in der Not sieht Sophie die Fahrt in die Abgeschiedenheit des Waldviertels, wo eine alte Heilerin wohnt, die angeblich in den hoffnungslosesten Fällen helfen kann.
Die Spielregeln sind einfach: Mit einer Dose Tabak, einer Flasche Schnaps und Kaffee besucht man die Einsiedlerin mit dem alten Wissen der Jenischen und folgt von nun an ihren irritierenden Anweisungen. Zunächst skeptisch, lässt Sophie sich auf die ruppige Alte ein, in deren Welt kein Platz ist für den Stress des Alltags und die Übermacht der Vernunft, die einem Leben im Einklang mit sich selbst mitunter im Wege steht. Sie lässt sich ein auf das Unbekannte, das Unbegreifbare - auf das nur Spürbare.

Thomas Sautner entführt nicht nur Sophie, sondern auch seine Leser in eine Welt, in der es Räume und Platz für das Unerklärliche gibt, für die Hoffnung und den Glauben an Heilung. (www.picus.at)

Thomas Sautner
wurde 1970 in Gmünd geboren. Als Journalist führten ihn ausgedehnte Reisen in die USA, nach Russland, Japan, Afrika und Südostasien. Heute lebt Thomas Sautner als Autor in seiner Heimat, dem nördlichen Waldviertel, sowie in Wien. Neben zahlreichen Essays und Erzählungen erschienen seine Romane "Fuchserde", "Milchblume" (Picus), "Fremdes Land" und zuletzt "Der Glücksmacher" (Aufbau). Im Picus Verlag erschien 2013 "Waldviertel steinweich. Ein literarischer Reise- und Heimatbegleiter". (www.picus.at)


"HILDA (Die Lacknerin)"
Frau Lackner ist 85 und lebt allein auf einem abgelegenen Hof im Waldviertel. Sie spricht viel mit sich selbst und wir hören ihr beim Denken zu. Mit Humor ist alles auszuhalten, meint sie, solange man machen kann, was man will!

Früher, als ihr Mann noch war, da hat sie sich meist in den Schlaf geweint. Heute, wenn sie nicht schlafen kann, denkt sie sich eine Freundin aus, der erzählt sie dann alles. Jeder ihrer beiden Söhne hätte sie schon mehrmals eingeladen, zu ihm zu ziehen, aber sie lehnt ab: Sie möchte sich nichts mehr sagen lassen müssen, "von niemand". Das Altersheim wär ihr schon gar zu fad. Nein, sie hat keine Angst vorm Tod. Nicht mehr aufstehen können, das wär schlimm. "Schnö soi's geh!"

Ihre Unabhängigkeit ist ihr größter Stolz. "Frei wia a Vogerl bin i!" sagt sie und lacht verschmitzt. Als sie merkt, dass ihre Kräfte schwinden, zieht sie radikale Konsequenzen.

Karin Berghammer
ist seit 1990 als selbständige Autorin, Regisseurin und Produzentin von Dokumentarfilmen und wissenschaftlichen Dokumentationen tätig. Sie ist von der Entwicklung bis zur Produktionsleitung an der Ausarbeitung österreichischer und internationaler Kinofilme beteiligt. Darunter sind "Kurz davor ist es passiert" und "Die 727 Tage ohne Karamo" von Anja Salomonowitz, "In die Welt" von Constantin Wulff oder "Le grand Cahier" von Janos Szasz, die alle mit internationalen Preisen ausgezeichnet wurden. Derzeit engagiert sie sich als Vorstandsmitglied bei FC Gloria, Frauen Vernetzung Film, für die Gleichstellung von Frauen in der österreichischen Filmwirtschaft und lehrt an der FH St. Pölten im Departement Medien und digitale Technologien.

2006 gründet sie gemeinsam mit den Musikern Alexandra und Christof Dienz, sowie dem Schauspieler Andreas Patton in Schiltern, NÖ den Kulturverein "die nachbarn", der musikalisch-performative Abende konzipiert und aufführt.
www.dienachbarn.at



  Über DUM | For DUM | Die DUM-Story | Sponsoren | Friendly Sites | Impressum