EIN OHR FÜR DEN SOUND DER ZEIT

AUTOR: MARKUS BINDER
Rezension von Markus Köhle
Wir schreiben das Jahr 1993. Ich bin ein 17jähriger Handelsakademieschüler in der Tiroler Provinz. Die Freuden sind rar. Ablenkung bieten Musik und Bier. "Göbs Bier i kenn di scho du host as mein Vodan dau hiatzt dads das mia leck mi in Oasch du deppads Bier", singt, nein, rappt, nein, bellt da wer ins Mikrophon. Die CD heißt "Luft", der Track "Bier", die Band "Attwenger". Schlagwerk und Knopfharmonika, Binder und Falkner, Gesang: beide. "Luft" war gefühlt das dritte Album, mittlerweile gibt es 11. Es gibt aber auch Bücher: sowohl von Binder, als auch von Falkner.

"Teilzeitrevue" (2017) ist, nach "Testsiegerstraße" (2005), Markus Binders (*1963) zweiter Prosa-Band im Berliner Verbrecher Verlag und so eigenwillig wie seine musikalische Arbeit ist auch seine literarische. Ja, in "Teilzeitrevue" gibt es einen Er und eine Sie. Ja, es gibt auch ein Handlungsgerüst: Es wird gereist, es wird getanzt, es wird geliebt, es wird konsumiert, nein, Konsum kritisiert. Aber vor allem wird beobachtet. Und wer das alles registriert, ist gar nicht so wichtig, wichtig ist, dass es registriert und aufgezeichnet wird.

Da treffen Dialoge auf Prosablöcke, da werden Verleser ("Volkszorn statt Vollkorn") und Zitate eingestreut, da fassen Vierzeiler in Reimform immer wieder das Geschehen zusammen, da spielen Rhythmus und Soundkulisse ganz selbstverständlich eine große Rolle und werden immer wieder Songs zwischengeschaltet. Da ist alles im Fluss und wird versucht, die Komplexität der Gegenwart in Sprache zu gießen.

Tock-Tock-Terror

Diese Sie und dieser Er sind erfreulich gesellschaftskritisch und geräuschsensibel. Da kann sich aus dem Tock-Tock-Terror von Blinkern und japsenden Autoverriegelungsgeräuschen schon mal eine Abhandlung über das Automobil an sich entwickeln. Da ist von Sozialrenaissancewünschen ebenso die Rede wie von schleichender Singapurisierung. Da treten im Kampf Natur gegen Technik Zikaden gegen Tintenstrahldrucker an. Da wird die Aussagen-Simplifizierung von Schlagertexten ebenso thematisiert wie der Schwimmbad-Schönling als Anti-Begriff zu falscher Bescheidenheit.

Binder entführt die Leser_innen in die große weite Wortspielhalle: Geschichtengenerator, Individual Juke Box und Mutant Word Scanner inklusive. Das alles hat Witz und Groove, Hand und Fuß und Kopf und Herz und live sogar eine Vorlese- und Singstimme.
Prädikat besonders wertvoll!


MARKUS BINDER. TEILZEITREVUE. Verbrecher Verlag. 2017. ISBN 9783957321909


  Über DUM | For DUM | Die DUM-Story | Sponsoren | Friendly Sites | Impressum