RÜCKWÄRTSWALZER

Autorin: VEA KAISER
REZENSION: Wolfgang Kühn
oder Die Manen der Familie Prischinger - so titelt der neueste Roman von Vea Kaiser, der diesen Frühjahr bei Kiepenheuer & Witsch erschienen ist. In ihrem mittlerweile dritten Roman - nebenbei bemerkt, mit stolzen 419 Seiten das bislang "dünnste" Werk der 1988 geborenen niederösterreichischen Autorin - nimmt uns Vea Kaiser mit auf eine skurrile Reise von Wien nach Montenegro und erzählt uns nebenbei eine faszinierende Familiengeschichte.

Der Protagonist des Romans, Lorenz Prischinger, ist erfolgloser Schauspieler, leidet unter chronischem Geldmangel und zu allem Überdruss verlässt ihn auch noch seine Langzeitfreundin Stephi. Eines Tages stirbt überraschend sein Onkel Willi und ungeplant und ungewollt nimmt sein Leben wieder Fahrt auf. Der letzte Wille seines Onkels war, in seinem Geburtsland Montenegro begraben zu werden. Für die Überführung auf offiziellem Wege fehlt seiner Witwe und deren Schwestern das Geld, so kommen sie auf die Idee, Onkel Willi mit dem eigenen Auto nach Montenegro zu bringen. Zwar haben alle drei Schwestern den Führerschein, doch nachdem sie alle drei seit der Führerscheinprüfung kein Fahrzeug mehr gelenkt haben, wird Neffe Lorenz zum Chauffeur auserkoren. Um Onkel Willi für die über tausend Kilometer lange Reise im Panda "reisetauglich" zu bekommen, wird er kurz nach seinem plötzlichen Tod bis unmittelbar vor Abfahrt bei einem befreundeten Fleischhauer "tiefgekühlt" und anschließend von den Tanten wieder auf "lebendig" geschminkt ...

fabulieren, formulieren, faszinieren

"Sie kann es einfach: fabulieren, formulieren, faszinieren", hat es im Norddeutschen Rundfunk einmal über Vea Kaiser geheißen und dem kann man nach der Lektüre dieses Romans nur zustimmen. Das Buch ist alles - witzig, skurril, makaber, aber vor allem unterhaltsam Abwechselnd fahren wir als Lesende einen Streckenabschnitt im Panda mit und erleben mit Lorenz und seinen Tanten Hedi, Wetti und Mirl die schrägsten Abenteuer, dann wieder erfahren wir in Rückblenden aus dem turbulenten Leben des Verblichenen sowie der drei Schwestern. Das Leben von Hedi, Wetti und Mirl wird von einem dunklen Geheimnis überschattet, das mit dem frühen Tod ihres Bruders Nenerl in Zusammenhang steht und von der Autorin selbstredend erst ganz zum Schluss des Buches enthüllt wird.

Schön zu sehen, welch erfolgreichen Weg AutorInnen immer wieder einschlagen, die ihre erste Veröffentlichung in DUM hatten. Vea Kaiser durften wir erstmals in DUM 28 abdrucken, das war vor ziemlich genau sechzehn Jahren. Seit ihrem sensationellen Debüt "Blasmusikpop" und dem Nachfolger "Makarionissi", beides Bestseller, ist Vea Kaiser ohne Zweifel eine der wichtigsten Erzählstimmen im deutschsprachigen Raum, was sie mit ihrem neuesten Roman eindrucksvoll untermauert.


VEA KAISER. RÜCKWÄRTSWALZER. Kiepenheuer & Witsch. 2019. ISBN 978-3-462-05142-1


  Über DUM | For DUM | Die DUM-Story | Sponsoren | Friendly Sites | Impressum